Simone nicole

gittarenspiel


Am Mittwoch den 23. August 2017, 18:00h haben wir die Ehre, dass Simone bei uns Pop, American und Folk Musik spielt.

Die kleine Simone war ein scheues Mädchen. Sie liebte die Musik. Schon immer. Ihr Vater ein Gitarrist, die Mutter eine leidenschaftliche Sängerin, gehörte die Musik ganz normal zum Alltag der schweizerisch-amerikanischen Familie, die in Florida lebte, ein paar Jahre in der Schweiz zu Hause war und jetzt dann in Texas wohnt. Nur selten aber hörte jemand das Mädchen singen, viel lieber hörte sie zu. Bis ihre Mutter der kleinen Simone einen Kassettenrekorder schenkte und sie darauf ein selber komponiertes Lied aufnahm. Im Kleiderkasten, damit sie niemand hören konnte.

Als die 12-Jährige später dieses Lied «Not Where I Wonna Be» («Nicht da, wo ich sein möchte») ihrer Mutter vorspielte, konnte diese es fast nicht fassen. Dieses stimmige Lied soll ihre Tochter geschrieben haben? Diese schöne Stimme soll ihrer Simone gehören?

Von Dallas nach Neukirch

Mittlerweile ist Simone Nicole zehn Jahre älter und nicht mehr ganz so scheu, aber immer noch eine zurückhaltende, junge Frau. Für ein knappes Jahr hat sie ihre Heimatstadt Dallas in Texas mit dem ländlichen Neukirch-Egnach getauscht, der Heimat ihrer Mutter und ihrer eigenen zweiten Heimat. Denn schon als Kind lebte sie mit ihrer Familie ein paar Jahre in Amriswil, spricht deshalb auch gut Schweizerdeutsch.

Ihren Traum, als Sängerin durchstarten zu können, hat sie in ihren Koffer mit eingepackt. Sie hat in der Schweiz an Castings für TV-Shows teilgenommen – unter anderem am Vorsingen für «Voice of Switzerland» – doch es hat nicht gereicht für die nächste Runde. Aber von der Jury hat sie Komplimente für ihre schöne Stimme bekommen. Eine gute Erfahrung mehr. «Es braucht viel Durchhaltewillen. Ich weiss tief in mir drin, dass ich diesen Weg gehen möchte und dafür alles gebe», sagt sie.

Sie denke viel darüber nach, wie es mit ihr weitergehen werde, doch die Antwort, ob sie wirklich alles auf die Karte Singen setzen soll, laute immer aus vollem Herzen «Yes!». «Ich möchte nichts anderes machen, als Sängerin sein», sagt sie. «Die Musik bedeutet mir viel. Ich singe viel lieber, als dass ich rede.»